2 min Lesezeit | HR VS Big Policy

HR VS Big Policy. Brexit.

Könnte eine Datenanalyse das Problem des Fachkräftemangels lösen?

Könnte eine Datenanalyse das Problem des Fachkräftemangels lösen?

Die Personalpolitik und -verfahren werden stark vom Arbeitsrecht beeinflusst, und das wird von der Regierung der jeweiligen Zeit diktiert.

Eine schnelle Top-Down-Bewegung des Vereinigten Königreichs zeigt, dass das Vereinigte Königreich „auf dem Weg zur schwersten Verfassungskrise seit der Bildung der parlamentarischen Regierung im Jahr 1688“ ist, – glaubt Sunday Times. Hier können wir eine logische Kette erstellen: Brexit – Grenzen schließen – Isolation auferlegt – ein ausgehendes Defizit an Waren, Dienstleistungen und Kompetenzen – ein ausgehender Überschuss der Arbeitskräfte – 1,2 Millionen Arbeitslose in der EU….?

Welche größten Probleme werden die Unternehmen im Umgang mit dem Vereinigten Königreich haben?

/ Management von Mitarbeiterumzügen und Arbeitsmigration

/ Flucht aus dem Auslandsgeschäft und Suche nach den neuen Versetzungen

/ Kampf um Talente

/ Qualifikationslücken, insbesondere in der Cybersicherheit

/ Fehlen oder Überangebot an Arbeitskräften

Während 80% der Hacker
autodidaktisch sind,
muss Cybersicherheit gelernt werden.

Von den kleinsten bis zu den größten – alle Unternehmen sind verwirrt darüber, wie sie ihre Personalstrategien ab 2019 aufbauen können. Wie können also HR- und Angebotsdaten dazu beitragen?

/1 Wissen, wo Sie Ihre Anziehungsstrategien konzentrieren und in Ihr Rekrutierungsbudget investieren können.

Big Data könnten sich bei der Qualifizierungsplanung und Notfallplänen als nützlich erweisen, da die Arbeitgeber in den kommenden Jahren mit einem Mangel an Rollen konfrontiert sein werden, der noch kaum vorhanden ist.

/2 Kontrolle der internen Arbeitskräfteversorgung.

Welcher Anteil wird betroffen sein, sind Menschen vom Austritt bedroht, gibt es bestimmte Personen, die für das Unternehmen kritisch sein könnten?

/3 Überprüfen Sie die externen Faktoren.

Was haben Ihre Konkurrenten vor, wird die Einstellung mehr kosten, weil Sie die Gehälter aufbringen, was ist mit der Lieferkette?

/4 Steigern Sie die Effizienz der Personalbeschaffung.

Wie schnell werden die Stellen besetzt, sinken die Akzeptanzraten, welche Hinweise werden auf dem Arbeitsmarkt nicht berücksichtigt?

7/10 Arbeitgeber
sind in den letzten drei Monaten auf Rekrutierungsschwierigkeiten gestoßen.

HRForecast hat ein Tool namens #smartPeopledie es Unternehmen ermöglicht, ihre Datenbank mit Karriereprofilen abzufragen und zu messen, wie sie im Vergleich zu Wettbewerbern abschneiden. Es ist ein Echtzeitbild davon, wo Talente sitzen.