8 min read

Ukraine – das versteckte Juwel der Arbeitswelt.

Oder wie wir dank eines Kundenprojekts unser Büro in Kiew eröffnet haben.

Kyiv IT Hub software

Warum die Ukraine? Finden wir’s raus.

Seit zwei Jahren haben wir unser Team in Kiew, der Hauptstadt der Ukraine. Das Land, das nicht die positivsten Schlagzeilen in der Presse macht, ist in der westlichen Welt eher für seine politische Instabilität als für seine Start-up-Szene bekannt. Viele haben immer noch ein veraltetes Bild von der Ukraine als einem armen, korrupten Land. Aber wussten Sie, dass es auch eine andere Seite gibt? Die Ukraine — ein Land mit 40 Millionen Einwohnern, mit einem dynamischen, anpassungsfähigen, flexiblen und vielseitig qualifizierten Arbeitsmarkt und einem großen Anteil an IT-Fachkräften. Ein vielversprechender Markt mit sehr kurzen Einstellungszeiten, leicht zu findenden Talenten, neuesten Fähigkeiten und einem ständig wachsenden Potenzial. Wie ist es dazu gekommen, dass wir unseren dritten Standort in Kiew eröffnet haben und ihn auch intensiv ausbauen? Die Antwort liegt in den makroökonomischen Daten, die wir für ein Kundenprojekt analysiert haben.

Stellen Sie sich vor, Ihr Unternehmen will expandieren, also eröffnen Sie ein neues Büro/Werk/gemeinsames Servicezentrum/ was auch immer in, sagen wir, Portugal. Wie ist Ihr Unternehmen zu dieser Entscheidung gekommen? Überraschenderweise haben wir herausgefunden, dass solche globalen strategischen Entscheidungen oft keine datenbasierte oder gar strategisch gut durchdachte Argumentation haben. Stattdessen werden sie oft solchen Faktoren überlassen, wie a) wir wissen, dass viele andere Konkurrenten dorthin gehen und ihre Büros einrichten, b) die Leute dort anscheinend hart arbeiten und nur wenige Feiertage haben, c) der Geschäftsführer im Urlaub dort war und es ihm gefiel.

Diese Entscheidungen können kostspielig und kontraproduktiv, wenn nicht sogar tödlich sein, da sie wichtige Faktoren in der Anfangsphase aus den Augen verloren haben. Beispielsweise wird oft nicht berücksichtigt, dass die Stadt bereits mit anderen Konkurrenten überfüllt ist, oder dass es nicht genügend Arbeitskräfte mit den erforderlichen Qualifikationen gibt, oder dass die Arbeitgeber in diesem Land in der Regel fette Prämien zusätzlich zum Gehalt anbieten, oder dass die Stadt keine gute Infrastruktur hat, was den Zugang zu den potenziellen Arbeitskräften erschwert. Diese Liste kann (und sollte) ziemlich lang sein. Je nach dem Schwerpunktland, der Größe eines neuen Standorts, den Fähigkeiten, die die neuen Mitarbeiter mitbringen sollten, und dem Geschäftsbereich sollten sich die Unternehmen im Vorfeld verschiedene Fragen stellen. Die beste und einzige Antwort sind die Daten.

Ukraine IT Hub

Genau solche Überlegungen haben einen unserer Kunden zu uns gebracht. Sein Ziel war es, Kosten zu sparen und einen neuen Standort in Osteuropa zu eröffnen und dort erstmals 500 Mitarbeiter aus der IT-Branche zu beschäftigen. Einige Länder wie Rumänien, Polen, Ungarn standen bereits auf der Liste, aber der Kunde war auch daran interessiert, einen „versteckten Hot Spot“ für einen neuen Standort zu finden. Gemeinsam mit dem Kunden erarbeiteten wir eine Liste von Kriterien, die die Entscheidung unterstützten (z.B. Arbeitskosten, verfügbares verfügbares Angebot an Arbeitskräften, Wettbewerbslandschaft, Geschäftsumfeld). Basierend auf diesen Kriterien wurde jeder Standort im Detail untersucht und analysiert. Wir erstellten eine Auswahlliste der Länder, die nach den analysierten Kriterien am besten abschnitten. Die Analyse zeigte, dass die genannten Länder im Hinblick auf den Wettbewerb auf dem Arbeitsmarkt sehr „überfüllt“ sind. Die Ukraine, das Land, das ursprünglich nicht auf der Liste stand, schnitt jedoch bei den meisten der definierten Kriterien überraschend gut ab. Besonders wertvoll war das Verhältnis zwischen Angebot und Nachfrage: Der Arbeitsmarkt der IT-Fachkräfte war viel höher als die Zahl der Stellenausschreibungen für die gleichen Positionen.

Ukraine IT Hub

Zu dieser Zeit hatte HRForecast ein starkes Wachstumspotential, insbesondere im IT-Bereich. Wie für viele selbstfinanzierte Start-ups war es auch für uns schwierig, die Leute mit den erforderlichen Fähigkeiten in ein Start-up zu bringen, besonders in München. Deshalb haben wir in den interessanten Fakten, die wir in der ukrainischen Analyse entdeckt haben, sofort eine Chance gesehen.

Die Ukraine ist die goldene Ader des IT-Weltmarktes.

Die Ukraine ist der fünftgrößte der 25 größten Exporteure von IT-Dienstleistungen. Beeindruckend, aber 17 Technologieunternehmen in der Ukraine gehören zu den 100 größten Outsourcern der Welt. Außerdem rangiert sie weltweit an erster Stelle, was die Anzahl der Spieleentwickler Unity3D und C ++ Ingenieure angeht, an zweiter Stelle bei der Anzahl der JavaScript-, Scala- und Magento-Profis und an fünfter Stelle, wenn es um Front-End-Entwickler geht. Interessant ist, dass es auch viele Berufswechsler gibt (d.h. solche, die etwas anderes studiert haben und sich dann entschieden haben, in der IT-Branche zu arbeiten, weil diese so profitabel und zukunftsorientiert ist).

Die Nation ist technisch bewaffnet (z.B. kontaktloses Bezahlen, Apple und Google zahlen in der Ukraine viel früher als in Deutschland; „Diia“ mobile app als Kanal der digitalen Kommunikation zwischen der Regierung und den Bürgern; digitales Banking und Post, z.B. die erste Monobank nur für Mobiltelefone).

Die Ukraine ist ein Hot Spot für Talente.

Die Ukraine gehört zu den 10 Ländern der Welt mit der größten Zahl von Studierenden. 79% der Bürger erhalten eine Hochschulausbildung und 80% der IT-Spezialisten sprechen Englisch. Darüber hinaus bringen 400 ukrainische Universitäten und Hochschulen jährlich 36.000 technische Hochschulabsolventen hervor und liegen damit gleichauf mit High-Tech-Ländern wie Japan, Schweden, Norwegen, Belgien oder den Niederlanden.

Ukraine IT Hub

Das beste Verhältnis von Preis und Qualität.

Neben einem großen Pool qualifizierter Talente bietet die Ukraine auch wettbewerbsfähigere Tarife für die Bezahlung ihrer Arbeit als einige andere beliebte Länder. Lassen Sie die Zahlen sprechen: Der durchschnittliche Stundensatz für Software-Entwicklung in der Ukraine liegt bei etwa 40 Dollar für einen Freiberufler, und das durchschnittliche Gehalt für Entwickler liegt zwischen 2.500 und 4.000 Dollar. Diese Zahlen sind viel niedriger als in Westeuropa, wo die Fähigkeiten bei vergleichbarer Qualität etwa 70-100 Dollar pro Stunde oder mehr kosten. Zum Vergleich: Das durchschnittliche Jahresgehalt eines Spezialisten beträgt in der Ukraine 35.000 $, während es in Deutschland 55.000 $ und in den Staaten über 100.000 $ beträgt. Und da die meisten IT-Fachleute als Einzelunternehmer arbeiten, ist auch der Steuersatz sehr attraktiv: 5% des Einkommens, das die Arbeitnehmer zahlen müssen.

Kulturelle Übereinstimmung.

Um die besten Köpfe zu gewinnen, praktizieren viele Unternehmen Outsourcing. Wir zum Beispiel haben das am Anfang in Indien getan. Die Werte und Kulturen sind jedoch sehr unterschiedlich, was sich nur auf die Zusammenarbeit auswirken kann. Eine kulturelle Angleichung bedeutet eine reibungslosere Arbeitsumgebung für Ihr Team und Ihren Partner. In der Ukraine herrschen ähnliche Werte, und auch die Arbeitseinstellung ist der europäischen sehr ähnlich. Diese gemeinsame Arbeitskultur bringt unsere Teams zusammen und birgt weniger Risiken.

Kein Wunder, dass wir beschlossen haben, nach Kiew einzureisen. Die kurzen und häufigen Flüge zu attraktiven Preisen machen die Anreise zu unserem Standort sehr einfach. Es ist uns gelungen, unser Team sehr schnell aufzubauen. Erstaunlicherweise ging in der Ukraine alles viel schneller vonstatten als in Deutschland: Die Rekrutierungszeiten sind kürzer, Vorstellungsgespräche werden schneller arrangiert und durchgeführt und die Leute zeigen viel Flexibilität. Der Einstellungsprozess in der Ukraine von der Stellenausschreibung bis zur Einstellung dauert erfahrungsgemäß weniger als zwei Wochen. In Deutschland dauert es unterdessen oft Monate, bis die Person zu arbeiten beginnt. Die Zusammenarbeit aus der Ferne ist zu einem Vorteil geworden, außerdem bleibt der Zeitunterschied von einer Stunde unbemerkt.

Ukraine investment

Was wir über die Ukraine aus unseren Projekten und eigenen Erfahrungen erkannt haben.

  • Die Ukraine ist offen für Kooperationen, und es gibt keine Hindernisse, ein Unternehmen zu gründen und in einen Markt einzutreten
  • Die Nähe des Landes zur Europäischen Union und die Größe seines Binnenmarktes bringt große Marktvorteile
  • Die Arbeitskräfte sind gut ausgebildet, qualifiziert und aufgeschlossen
  • Die Lohnkosten bieten gute Möglichkeiten, sehr hohe Qualitäten schnell und mit weniger Aufwand im Vergleich zur Eigenentwicklung zu entwickeln
  • Büros in der Ukraine ermöglichen es ausländischen Unternehmen, Kunden auf dem lokalen Markt zu unterstützen und das Geschäft zu fördern

Sind Sie an einem neuen Standort für Ihr Unternehmen interessiert? Wir helfen Ihnen, diese Entscheidung datengetrieben und KI-basiert transparent und effizient zu treffen. Hier geht es weiter: Standortanalyse und laden Sie die Broschüre herunter. Neugierig geworden? Dann schreiben Sie uns über info@hrforecast.de

Die inspirierende Ukraine.

Ukrainian nature Black sea
Ukrainian carpathians
Ukrainian carpathians winter
Ukrainian nature Black sea