EY

Kontinuierliche Leistung durch Datenanalyse.

Industrie:

Beratung

Umsatz 2017:

€34.8 Milliarden

Mitarbeiter:

260.000+

Erhaltene Dienstleistung/Produkt:

Strategische Personalplanung

Gestellte Herausforderungen

HRForecast unterstützte EY bei der Entwicklung von HR-Instrumenten zur Rekrutierung und Entwicklung von hochqualifizierten Mitarbeitern. Vor dem Hintergrund der Finanzkrise um das Jahr 2008 haben die meisten Professional Service Firms die Einstellung neuer Mitarbeiter verschoben oder aufgegeben. Qualifizierte Hochschulabsolventen waren daher gezwungen, ihre Karriere in anderen Branchen fortzusetzen. Zusammen mit hohen Wachstumsraten in den letzten Jahren hat dies zu einem Engpass bei der Talentbeschaffung im Beratungsgeschäft geführt. Angesichts der vorsichtigen historischen Einstellungspläne während und nach der Finanzkrise entwickeln sich nun Kompetenzlücken im „mittleren Management“ und der Arbeitsmarkt ist nicht in der Lage, geeignete Profile zu liefern.

Um diese Kompetenzlücken zu schließen und in Zukunft zu vermeiden, hat sich EY für den Einsatz moderner Instrumente zur Datenanalyse entschieden. Gleichzeitig muss der strategische Personalplanungsprozess an veränderte Rahmenbedingungen angepasst werden, insbesondere bei sich abzeichnenden Diversity-Diskussionen.

Gestellte Fragen

  • Welche Gründe führen zu unerwünschter Mitarbeiterfluktuation?
  • Wie kann Fluktuation verhindert werden?
  • Was sind die optimierten Rekrutierungsmaßnahmen?
  • Wie können die Qualifikationslücken geschlossen und in Zukunft vermieden werden?
  • Wie kann die strategische Personalplanung an veränderte Rahmenbedingungen angepasst werden?

Projektansatz

/ 1    Aufbau der Dateninfrastruktur

Gemeinsam mit EY haben wir das Fluktuationsverhalten im Unternehmen auf allen Hierarchieebenen untersucht. Auf diese Weise konnten wir die treibenden Kräfte und Ursachen erkennen, die zu einer unerwünschten Mitarbeiterfluktuation führen.

/ 2    Statistische Methoden

Kriterien wie individuelle Arbeitsbelastung, Geschlecht, Bildungsgrad, Entwicklungszeit pro Karrierestufe und Leistungsbewertungen wurden mit fortschrittlichen statistischen Methoden analysiert, wobei auch diversitätsbezogene Fakten berücksichtigt wurden.

/ 3  Arbeitsmarktanalyse

„Mittleres Management“ Profile wurden als Profile mit besonderem Fluktuationsrisiko identifiziert. Es wurden geeignete Profile auf dem externen Arbeitsmarkt berücksichtigt, die möglicherweise die Lücke im Rang „Senior Manager“ schließen könnten.

/ 4     Ergebnisse

HRForecast setzte verschiedene, speziell für die HR-Analytik entwickelte Instrumente ein, so dass der Rekrutierungsprozess von EY kontinuierlich den Anforderungen von heute und morgen entsprach.

Schlüsselerkenntnisse & Mehrwert für den Kunden.

Übersicht der Ergebnisse…

  • Absolventen von Fachhochschulen zeichnen sich durch Leistung und Loyalität in der Anfangsphase ihrer Karriere aus – im Vergleich zu Absolventen von Universitäten.
  • Frauen verlassen oder ziehen sich häufiger aus der Führungsposition zurück als Männer.
  • Die hohe Fluktuation der Senior Consultants kann durch die Ebene der Junior Consultants nicht kompensiert werden.
  • Eine hohe Anzahl von angehenden Absolventen mit entsprechenden Spezialisierungen wird in Kürze verfügbar sein, ein deutlicher Rückgang ist jedoch bereits in naher Zukunft absehbar.

Mehr Anwendungsfälle.